Lebensraum Garten


Zeit für Natur - Zeit für mich!


Sie möchten auch ein wenig mehr Leben in Ihren Garten bringen? Oder planen Sie die Umgestaltung Ihres bisherigen Gartens oder gar die Anlage eines neuen Gartens?


Es ist natürlich schön, leckeren Honig auf dem frischen Brötchen oder einem noch warmen Croissant zu genießen, aber mit Sicherheit schmeckt es noch besser in dem Wissen, mit bienenfreundlichen Pflanzen zu diesem Honig beigetragen zu haben!

Oft bedarf es dazu gar nicht mal viel - auch kleine Dinge können sich überraschend positiv auswirken!

Liebe Leser dieser Internetseite, liebe Gartenfreunde, liebe Naturfreunde und liebe Bienenfreunde,


da wir auf der Honigtopfseite Aktuelles eben aktuelles darstellen, fehlt, wie wir aufgrund recht häufiger Nachfragen feststellen mussten, zur durchdachten Veränderung eines bestehenden oder der Anlage eines neuen Gartens der Gesamtüberblick der bienennützlichen Pflanzen im Jahresverlauf. Um immer Leben im Garten zu haben ist es einfach erforderlich zu wissen, wann welche bienenfreundlichen Pflanzen den Tierchen etwas zu bieten haben. Die nachfolgenden Aufstellungen sollen Ihnen als groben Überblick quasi einen "Fahrplan" für die Gestaltung an die Hand geben.


Viele Blumenmärkte und Gartencenter haben sich darüber hinaus auf die Fragen ihrer Kunden eingestellt und haben endlich damit begonnen, bienenfreundliche und einheimische Pflanzen immer häufiger mit einem Bienensymbol zu kennzeichnen.


Viel Spaß bei Lektüre und Planung !

Und hier noch einige Blümchen mit ihren Blütenfarben zur Abrundung Ihres Gartens. Viele dieser Pflanzen können Sie in einer Samenmischung für Bienen oder Schmetterlingswiesen verschiedener Hersteller erwerben. Sie können aber auch lediglich mit einzelnen Pflanzen ganz nach Ihrem Geschmack Akzente setzen. In beiden Fällen werden sie am Treiben an und Herumwuseln in den Blüten Ihre Freude haben!

Egal, für welche Pflanzenart Sie sich auch entscheiden mögen, bitte denken Sie daran, dass unsere Tierwelt an unsere heimischen Pflanzen adaptiert ist!


Nicht heimische Pflanzen zum Beispiel aus Vorderasien oder Fernost mögen vielleicht nett aussehen (wie zum Beispiel die Forsythie!), bringen aber unseren Tieren rein gar nichts, das heißt, sie werden nicht bestäubt und sie spenden weder Nektar noch Pollen. Selbst die schönen Oleander, die schon im Süden Frankreichs ihre adaptierte Fauna haben, werden von unseren Tieren nicht beachtet.


Dagegen gibt es Pflanzenarten, die von unseren Wild- und Honigbienen sehr wohl gerne angenommen werden, wie z.B. Lavendel oder Rhododendren. Viele Pflanzen werden zudem in verschiedenen Varietäten angeboten. Achten Sie bitte hierbei darauf, ob es sich dann jeweils um die hier heimische und nicht um die z.B. asiatische Varietät handelt (z.B. bei der Kornellkirsche (cornus mas <-> cornus japonica))!


Bei schönem Wetter kann man manchmal im Blumenmarkt schon sehen, ob die Pflanzen von Bienen besucht werden, aber wenn kein Imker in der Nähe wohnt oder kein Flugwetter ist, dann fragen Sie im Gartencenter einfach nach.


Zu vielen Pflanzen asiatischer Herkunft gibt es oft auch eine hier heimische Art!

Sollte diese nicht vorrätig sein, dann kann sie aber dort genauso gut bestellt werden. Diese kostet dann meist nicht mehr, und Sie haben mehr Freude daran.


Wie gesagt, die meisten Gartencenter haben sich endlich langsam auf die Wünsche ihrer Kunden eingestellt und die dort tätigen Mitarbeiter sind bestens informiert. 


Weiterhin gibt es viele Pflanzenarten, die so gezüchtet wurden, dass sie gefüllte Blüten haben. Diese sollen unser Auge durch die Reichhaltigkeit der Blüten erfreuen, werden aber von den Tieren nicht angenommen, weil diese einfach nicht in die Blüten hinein- und an den Nektar herankommen! Also auch hier gilt: Weniger ist oft mehr!


Ein wichtiger Aspekt für die Um- oder Neugstaltung Ihres Lebensraums Garten mag auch sein, dass nicht alles von Beginn an statisch und perfekt sein muss. Manchmal stellt sich ja erst nach einigen Versuchen heraus, wo einem ein Strauch, Baum oder eine Staude besser gefällt. Viele Pflanzen lassen sich mühelos für einige Zeit in einem Pflanzkübel halten (und tranportieren).


Zeit für Natur - Zeit für mich!


Für weitere Informationen bezüglich bienenfreundlicher Pflanzen empfehlen wir Ihnen einen Besuch der Internetseite des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (www.bmel.de).


Weitere interessante Literatur für Ihre kleineren oder größeren Möglichkeiten können Sie bei einem Ihrer nächsten Besuche kostenlos bei uns erhalten.

Fragen Sie einfach danach!



Bis demnächst


mit bienenfreundlichen Grüßen


Ihre Familienimkerei Weinhold