Waldhonig 2

Biene, ist das hell hier draußen.

Im Wald ist es doch viel dunkler.


Ja,ich war auch im Wald Zuckersaft holen.


Wie wir daran kommen?

Passt auf:


Der Saft der Bäume enthält sehr viel Zucker. Viel mehr Zucker, als die Rindenläuse überhaupt brauchen können.


Und den Zucker, der einfach zu viel für die kleinen Läuschen ist, den geben sie als kleine Tröpfchen einfach wieder ab.


Dabei schleudern sie die Tröpfchen möglichst weit von sich weg, damit sie sich nicht selber mit dem ganzen Zuckersaft vollkleben.


Diese kleinen Zuckertröpfchen landen dann an der Rinde oder auf den Nadeln der Bäume.


Und diese Tröpfchen, den „Honigtau“, sammeln wir einfach nur noch ein. Wir bringen ihn nach Hause und unsere Schwestern machen dann daraus den leckeren Waldhonig.


So, nun macht mir bitte wieder Platz.

Ich möchte es nämlich noch vor dem Dunkelwerden zurück nach Hause schaffen.


Macht’s gut.




zurück zu "neugierig"