Vollherbst 2020

Vollherbst 2020

... "So geben sich also 2002 der Spätsommer und Frühherbst die Klinke in die Hand.

Und nicht mehr lange, dann sind die ersten Eicheln reif."


Und ehe man sich des Frühherbstes richtig gewahr geworden ist, ist er auch schon wieder vorbei und wir finden uns mit den ersten reifen Eicheln


(nicht erst ab dem 15. September, sondern bereits ab dem 09. August 2020)


 unversehens im Vollherbst wieder.


Nun denn.


(Ist Ihnen auch so heiß? Hundstage Anfang August - o.k., aber das? Im Vollherbst?)


Angaben zur Phäniologie: Deutscher Wetterdienst (DWD)




Wenn Sie Lust haben, dann schauen Sie sich mal in aller Ruhe die phänologische Uhr des Deutschen Wetterdienstes an. Die Verschiebung des inneren Ringes (für 2020) ist hier sehr schön zu erkennen.


Es mag sich ja auf den ersten Blick vielleicht immer nur um "ein paar Wochen" handeln, aber für unsere Pflanzen- und Tierwelt bedeutet die Notwendigkeit der Anpassung in so kurzen Zeiträumen einen ganz erheblichen Kraftakt, und wie sich das ganze auf uns auswirkt merken Sie ja auch selber.


Hier der Link zur phänologischen Uhr des deutschen Wetterdienstes (DWD): 


https://www.dwd.de/DE/leistungen/phaeno_uhr/phaenouhr.html?nn=16102

Und was machen unsere kleinen Freundinnen so?


Auch ihnen ist es abends drinnen zu warm.


Tagsüber sind sie ja unterwegs und nur zu kurzen Stippvisiten zur Abgabe von Nektar, Pollen, Wasser oder Propolis am Stock, aber abends sitzt ein großer Teil der Flugbienen, die nicht unbedingt benötigt werden (z.B. zum Betrieb der bieneneigenen Klimaanlage), draußen. So heizen sie nicht noch mit der bloßen Gegenwart das Stockinnere weiter auf. Alles wartet auf eine Abkühlung.


Also genießen auch Sie die Vorfreude auf eine kleine Abkühlung.

Morgen wird's ja wieder schön warm.



Bis bald


Ihre "Privatimker"

Bienenfee-1